Overblog Folge diesem Blog
Edit page Administration Create my blog
/ / /
Bei Filmen aus dem 70er Jahrzehnt stellen sich bei mir im allgemeinen die Haare auf. Der Grundton all dieser Filme widerstrebt mir bis aufs Äusserste. Einer meiner Lieblingsfilme stammt zu meiner eigenen Verwunderung aus dem Jahre 1976.

MURDER BY DEATH zu deutsch EINE LEICHE ZUM DESSERT von Neil Simon und mit einer Starbesetzung von Truman Capote, über Sir Alec Guinness bis hin zu David Niven und Peter Sellers und vielen anderen läuft 91 Minuten und geht dabei leider zu schnell vorbei.

Die Story ist einfach: Ein exzentrischer Gastgeber bewirtet über ein Wochenende die fünf besten Detektive der Welt. Anlass zu diesem einzigartigen Treffen ist ein vorangekündigter Mord und eine hohe Belohnung für den Löser des vom Gastgebers gestellten Rätsels.

Dem aber ist der Geduldsfaden beim Lesen der Kriminalromane seiner Gäste gerissen. Es dürstet ihn nach einer exemplarischen Abrechnung, bei der er als Gewinner hervorgeht - und die scharfsinnigen Gäste endlich einmal als Verlierer dastehen...
Voraussetzungen für einen spannenden Film!

Und je mehr man mit den klassischen Detektiven, wie z.B. Marple, Poirot, Nick und Nora Charles, sogar Columbo etc., vertraut ist, umso mehr Spass hat man bei dieser Persiflage!

Murder by death ist eine köstliche Satire, in der die Detektive nicht wie immer unfehlbar sind und der Zuschauer die Rolle des tatsächlich weltbesten Detektives übernehmen muss.
Wer auf des Rätsels Lösung gekommen ist, soll dies doch bitte in einem Kommentar mitteilen!

Schauen Sie weiter: Trockadero!

Diese Seite teilen

Repost 0
Published by

Die Vernier spricht

...über ihre Causerien!

portraitaugeblog3.jpg
Cau|se|rie; [kozəˈriː]; lat.'causa' „Ursache“; frz.'causer' „plaudern“ ist eine unterhaltsame, gebildete Plauderei in literarischer oder geselliger Gestalt. Zumeist handelt es sich um kurze, informelle essayistische Arbeiten und Vorträge. In der Schweiz, in Frankreich und Großbritannien ist der Begriff sehr gebräuchlich für informelle Gesprächskreise. Das reicht von Vernissagen, Soirées, Literaturkreisen, bis hin zu Musik-Sessions, die Jazz-Causerie genannt werden. Eine alltägliche Begebenheit kann mit scharfer Beobachtungsgabe an Brisanz gewinnen. Interessant wird es jedoch erst, wenn der gegenwärtigen Scharfsicht auch noch eine Prise Phantasie hinzugefügt worden ist – schliesslich sind Paradoxa die Grundsteine des menschlichen Lebens! Sodann wird das grosse Finale in bildreicher Sprache serviert. Und deshalb hört man zu, wenn die Vernier spricht!

      vernier_micro.png

 feed-Kopie-1.png  twitter-Kopie-1.png  facebook-Kopie-1.png

Besucherzaehler